Alpenveilchen

(Cyclamen purpurascens, Primulaceae)
Kommt wild in den Kalkalpen vor, ist aber bei uns mehr als Zimmerpflanzen vor allem im Spätherbst und Winter sehr beliebt. Im linken Bild ist eine Wildpflanze, die auch in der Natur recht unauffällig wirkt. Das Alpenveilchen enthält das Triterpen Cyclamin, das heftige Haut- und Schleimhautreizungen, sowie Erbrechen, Übelkeit, Krämpfe und Durchfall hervorrufen kann. In höheren Dosen kann es zu Lähmungen bis zum Tod durch Atemlähmung kommen.


Giftig! Weitere Giftpflanzen
Zurück zur Homepage