Heilpflanze des Monats November: Hopfen

(Humulus lupulus,Cannabaceae)
Strobuli lupuli, Hopfenzapfen DAC bis 1978,

Inhaltsstoffe: In den Drüsen der Hopfenzapfen Harz mit den Hopfenbittersäuren Humulon und Lupulon, ätherische Öle

Anwendung: Als mildes Schlaf- und Beruhigungsmittel, häufig auch mit Baldrian kombiniert. Die Hopfenbittersäuren wirken beruhigend und daneben aromatisierend und antibakteriell, was für den Geschmack und die Konservierung des Bieres wichtig ist. Frische Hopfenzapfen können Allergien auslösen (Hopfenpflückerkrankheit), die jungen Sprossen werden gelegentlich wie Spargel als Gemüse gegessen

Hopfen wird beinahe weltweit kultiviert, ist aber auch wild in Auwäldern zu finden.

Zurück zur Monatsseite
Zurück zur Homepage